Schankanlage: Erste Hilfe

Viele Störfaktoren können dafür verantwortlich sein, wenn das Bier mal nicht so läuft, wie es soll. Die folgende Übersicht soll Ihnen helfen, die Ursache rasch zu finden und zu beseitigen.

Störung: Das Bier läuft nicht.

Mögliche Ursache:

  • Das Fass ist leer.
  • Der Absperrhahn für die Bierleitung ist geschlossen.
  • Der Kompensator am Zapfhahn ist geschlossen.
  • Die Bierleitung ist verstopft (z.B. Reinigungsbällchen).
  • Die Bierleitung ist eingefroren.
  • Das Keg ist eingefroren.
  • Der Keg-Zapfkopf ist falsch zusammengebaut.
  • Die Kohlensäureflasche ist leer.
  • Der CO2-Absperrhahn ist geschlossen.
  • Der Kohlensäuredruck ist zu gering.
  • Die Lippenventile im Bierfänger des Zapfkopfes sind verklebt, es gelangt keine Kohlensäure in das Fass.
  • Die Kohlensäureleitung ist undicht.
  • Kohlensäureleitung und Bierleitung wurden vertauscht.

Störung: Das Bier läuft trüb.

Mögliche Ursache:

  • Bei unfiltriertem Bier lagern sich die Trubstoffe am Fassboden ab, weshalb beim Anzapfen der erste „Schuß“ trüb sein kann.
  • Die Bierleitungen oder Armaturen sind nicht sauber.
  • Das Bier hat eine Kältetrübung (zu kalt).
  • Die Schankanlage hat zuviel CO2-Druck.

Störung: Das Bier schäumt zu stark.

Mögliche Ursache:

  • Das Bier ist zu warm. Dadurch ist der Druck im Fass angestiegen (je 5°C Temperaturerhöhung führen zu einer Druckerhöhung um ca. 0,3 bis 0,4 bar).
  • Das Bier erwärmt sich in der Leitung.
  • Die Gläser sind warm oder trocken.
  • Das Bier wird aus der Leitung gequetscht, d.h. der Hahn wird beim Zapfen nicht ganz geöffnet.
  • Der Bierstrahl wird auf den Glasboden gerichtet.
  • Die Bierleitung ist geknickt.
  • In den Leitungen ist Belag von Bierstein.
  • Fremdkörper zwischen Fitting und Zapfkopf.
  • Der Stempel oder Dichtungen des Zapfkopfes sind beschädigt, es gelangt CO2 in die Bierleitung.
  • Das Bier fließt zu schnell.
  • Der Kohlensäuredruck ist über längere Zeit zu hoch gewesen, das Bier ist daher aufkarbonisiert.
  • Die Differenz von Sättigungsdruck und Betriebsdruck ist wegen langer Standzeit des angeschlossenen Fasses zu gering geworden.
  • Der CO2-Absperrhahn oder die CO2-Flasche ist geschlossen.
  • CO2-Druck ist zu niedrig, die biereigene Kohlensäure entbindet zu Gasblasen, welche beim Kompensatorhahn zu Schaumbildung führen kann.

Störung: Das Bier schäumt zu wenig oder der Schaum ist grobporig und fällt sofort zusammen.

Mögliche Ursache:

  • Das Bier ist zu kalt.
  • Das Bier fließt zu langsam.
  • Die Gläser sind nicht sauber oder weisen Fettspuren auf.
  • Verwendung schaumzerstörender Reinigungsmittel.
  • Der Kohlensäuredruck ist über längere Zeit zu niedrig gewesen.
  • Die Kohlensäurezufuhr wird unterbrochen.
  • Fettspuren in der Bierleitung oder an Armaturen.
  • Der flexible Teil der Bierleitung wurde mit ungeeigneten Mitteln gereinigt und ist daher unbrauchbar.

Störung: Das Bier schmeckt untypisch.

Mögliche Ursache:

  • Kunststoffschläuche ungeeignet oder überaltert.
  • Ungeeignete Reinigungsmittel.
  • Leitungen verlaufen nicht ausreichend geschützt durch kritische Bereiche.

Störung: Das Bier schmeckt schal.

Mögliche Ursache:

  • Kohlensäureverluste beim Zapfen durch falsche Zapftechnik.
  • Der eingestellte Kohlensäuredruck ist zu niedrig.
  • Das Fass befand sich ohne CO2-Druck im Anschluss. Die biereigene Kohlensäure ist daher entwichen.
  • Kohlensäureverluste im Leitungssystem.